31
Schulen
Kundenbewertung
100 %
förderbar
Beratungstermin buchen

Altenpfleger:in - jetzt Ausbildung starten.

AUFGEPASST: Diese Ausbildung wurde 2020 durch die neue Ausbildung zur Pflegefachkraft ersetzt und wird nicht mehr angeboten.

Neue Ausbildung Pflegefachmann Pflegefachfrau.
  • Die neue Ausbildung zur Pflegefachkraft ist für Auszubildende komplett kostenfrei.
  • Die bisherigen Ausbildungen zur Altenpfleger:in, Gesundheits- und Krankenpfleger:in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger:in entfallen.
  • Sie können flexibel wählen: Sie entscheiden, ob Sie im Bereich Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege, mit älteren Menschen oder mit Kindern arbeiten möchten.
  • Die neue Ausbildung zur Pflegefachkraft entspricht den EU-Anforderungen und ist somit europaweit anerkannt.

Altenpflege - Ergreifen Sie einen Beruf mit Zukunft.

Sie möchten eine sinnvolle Tätigkeit ausüben, Verantwortung übernehmen und einen Beruf mit Zukunft erlernen? Dann ist eine Ausbildung im Bereich Altenpflege genau das richtige für Sie! Altenpfleger:innen ermöglichen älteren Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, ein würdevolles Altern. Sie unterstützen Senior:innen dort, wo diese nicht mehr selbständig handeln können und fördern sie gleichzeitig auf den Gebieten, die sie noch eigenständig erledigen können.

Deshalb sollten Sie Altenpfleger:in werden.

Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies um dieses Video zu sehen. Eventuell müssen Sie Ihren Adblocker deaktivieren.

Cookie-Einstellungen

Absolvent:innen erzählen von ihrer Ausbildung bei den WBS SCHULEN:

  • Wie sind die Mitschüler:innen?
  • Wie kommen sie mit den beruflichen Aufgaben zurecht?
  • Was muss man für eine Ausbildung mitbringen?
  • Welche Weiterbildungen bieten sich nach der Ausbildung an?

Ihre zukünftigen Kolleg:innen erzählen spannende Hintergründe zur Ausbildung im Video.  

Ausbildung Altenpfleger Altenpflegerin - Anforderungen in der Altenpflege

Ihre Zukunft in der Altenpflege.

Die Aufgaben von Altenpfleger:innen.

Altenpfleger:innen übernehmen pflegerische Tätigkeiten wie die Vergabe von Medikamenten oder das Wechseln von Verbänden. Sie helfen bei alltäglichen Dingen wie der Körperpflege, dem Essen, dem Zubettgehen und der Freizeitgestaltung. Dabei arbeiten sie eng mit den behandelnden Ärzt:innen  zusammen. Zusätzlich ist in der Altenpflege Organisationstalent gefragt. Denn die Pflege muss sorgfältig dokumentiert und evaluiert werden, um sie abrechnen und andere, in die Therapie involvierte, Personen informieren zu können.

Anforderungen in der Altenpflege.

Die ausführliche Auseinandersetzung mit den individuellen Lebensläufen der Patient:innen und der kontinuierliche Austausch mit dem weiteren Pflegepersonal erfordern einen ausgeprägten Teamgeist und eine hohe Belastbarkeit. Der Beruf Altenpfleger:in ist sehr anspruchsvoll und setzt viel persönliches Engagement voraus, denn die Anforderungen an pflegerische, psychologische und soziale Kompetenzen sind hoch.

Einsatzorte für zukünftige Altenpfleger:innen.

Mögliche Einsatzorte für Altenpfleger:innen sind Rehabilitations- und geriatrische Kliniken, Altenpflegeheime, Krankenhäuser, Altentagesstätten und Einrichtungen der Kurzzeitpflege. Auch in der ambulanten Altenpflege, bei Altenbetreuungsdiensten, in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung oder bei der Betreuung von Senior:innen werden Altenpfleger:innen beschäftigt.

 

Zukunftschancen in der Altenpflege.

Wer sich für die Arbeit mit älteren Menschen entscheidet, weiß, dass man damit etwas Sinnvolles tut. Viele empfinden die zwischenmenschlichen Momente als entschädigend für den mitunter anstrengenden Berufsalltag. Insgesamt bietet der Bereich Altenpflege spannende und vielfältige Aufgaben und Herausforderungen. Der demografische Wandel sorgt dafür, dass Altenpfleger:innen nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung nahtlos ins Berufsleben einsteigen und in der Pflege tätig werden können.

Altenpflege an den WBS Schulen - Ausbildungen mit Zukunft.

Gut begleitet.

Profitieren Sie von individuellem
Förderunterricht und Bewerbungscoachings.

Wahlweise Praktikum im Ausland.

Sammeln Sie berufliche Erfahrungen
in Ihrem Wunschland.

Mit Herz dabei.

Unsere Lernbegleiter:innen sind mit Wissen, Erfahrung und Herz an Ihrer Seite.

Das sagen unsere Schüler:innen.


„Die flache Hierarchie. Lehrer und Schüler sind auf einer Ebene und lernen miteinander und auch voneinander. Man wird als vollwertiger, erwachsener Mensch und vor allem auch als Individuum wahrgenommen und nicht bloß als irgendein Schüler.“

Jasmin S.

„Die Offenheit im Umgang miteinander. Es gibt immer die Möglichkeit eines Gespräches, egal um was es geht.“

Mandy R.

Die Fördermöglichkeiten für die Ausbildung als Altenpfleger:in.

Sie haben sich entschlossen, eine Ausbildung zur Altenpfleger:in zu beginnen?
Es gibt verschiedene Fördermöglichkeiten durch die Agentur für Arbeit, das Jobcenter bzw. das Land.
Da dies landesspezifischen Regelungen unterliegt, gibt es keine einheitliche Regelung.
Lassen Sie sich beraten, welche Fördermöglichkeiten es gibt. Oder lesen Sie hier mehr dazu.

Auslandspraktikum während der Ausbildung in der Altenpflege.

Finnland, Spanien, Portugal, Malta, Großbritannien, Dänemark oder was anderes?

Wir unterstützen alle, die während der Ausbildung zur Altenpfleger:in Auslandserfahrung sammeln wollen.

Hier sind alle Informationen dazu.

Mit Stolz in der Altenpflege arbeiten.

Piltoprojekt: „Schüler:innen leiten einen Wohnbereich“.

  • Azubis übernehmen volle Verantwortung für einen Wohnbereich
  • Abwechslung zum Unterricht und einzigartige Lerneffekte
  • echte Eigenständigkeit und Selbstbewusstsein für Auszubildende

Erfahren Sie mehr zu diesem spannenden Projekt im Video. 

Altenpfleger, Altenpflegerin Ausbildung - wichtige Fragen und Antworten zur Altenpflege
Übung in der Altenpfleger und Altenpflegerinnen Ausbildung

Altenpflege Ausbildung: Fragen und Antworten.

Warum sollte ich eine Ausbildung in der Altenpflege beginnen?

Als Altenpfleger:in erfährt man viel Wärme und Dankbarkeit von den Senior:innen, mit denen man arbeitet. Zudem existiert im gesamten Pflegeteam ein starker Zusammenhalt. Die Arbeit ist geprägt von gegenseitiger Unterstützung.
Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung in Deutschland ist die Altenpflege zudem ein zukunftssicherer Beruf. Die Gefahr, im Pflegebereich arbeitslos zu werden, ist äußerst gering.
Darüber hinaus bietet der Beruf Altenpfleger:in viele individuelle Entwicklungsmöglichkeiten, wie z.B. die Weiterqualifizierung zur Praxisanleiter:in oder zur Pflegedienstleitung.

Welchen Schulabschluss sollte ich für die Ausbildung Altenpfleger:in haben?

Sie sollten mindestens eine abgeschlossene zehnjährige Schulbildung oder mindestens eine abgeschlossene neunjährige Schulbildung (Hauptschulabschluss) absolviert haben.
Auch eine abgeschlossene zweijährige Berufsausbildung oder eine einjährige Berufsausbildung als Altenpflegehelfer:in oder Krankenpflegehelfer:in ist als Zugangsvoraussetzung denkbar.  
Die Ausbildung zur Altenpfleger:in hat keine Altershöchstbegrenzung.

Was ändert sich durch die generalistische Pflegeausbildung für angehende Altenpfleger:innen, die jetzt in der Ausbildung sind?

Derzeitige Altenpflege-Azubis beenden ihre Ausbildung wie gehabt und erwerben den Abschluss der staatlich anerkannten Altenpfleger:in. Wer bis Ende 2019 eine Altenpflegeausbildung begonnen hat, kann diese ganz normal abschließen. Auch mit Einführung der generalistischen Pflegeausbildung ist in der Übergangsphase der Abschluss in der Altenpflege noch möglich.

Kann ich die Altenpflegeausbildung auch berufsbegleitend absolvieren?

Ja, das ist bei uns an den WBS Berufsfachschulen möglich.

Kann ich die Ausbildung zur Altenpfleger:in verkürzen?

Ja. Ob dies möglich ist, hängt von der individuellen beruflichen Vorerfahrung ab. Wer bereits über einen Abschluss im Bereich der Pflegehilfe verfügt, kann sich seine Vorkenntnisse anrechnen lassen und die Ausbildung so verkürzen.

Wie hoch ist das Ausbildungsgehalt in der Altenpflege?   

Der Praxisbetrieb (in der Regel eine Pflegeeinrichtung) zahlt den Azubis eine monatliche Ausbildungsvergütung. Diese variiert sehr stark von Betrieb zu Betrieb und ebenso von Bundesland zu Bundesland.

Wie lange dauert die Ausbildung zur Altenpfleger:in?    

Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt drei Ausbildungsjahre.

Für wen eignet sich eine Altenpflegeausbildung?

Die Ausbildung ist geeignet für Erstauszubildende mit einer starken sozialen Ader, aber auch für ältere Arbeitnehmer:innen. Diese können ihre Lebenserfahrung gut in diesem Fachbereich einbringen und davon profitieren. Eine Umschulung lohnt sich auch deshalb, da dieser Berufszweig sehr zukunftssicher ist.

Warum braucht man für die Altenpflege eine Ausbildung?

Der Beruf Altenpfleger:in ist eine gesetzlich geschützte Berufsbezeichnung. Für die Ausübung bedarf es eines speziellen Fach- und Praxiswissens, das innerhalb von drei Ausbildungsjahren an einer Berufsfachschule bzw. Altenpflegeschule erworben wird. Wenn dieses Wissen nicht erlernt wird, kann es im Umgang mit Pflegebedürftigen zu gravierenden Fehler kommen, die im schlimmsten Fall Gesundheit und Leben des Betroffenen stark beeinträchtigen.

Was zeichnet die Ausbildung zur Altenpfleger:in aus?    

Die Altenpflegeausbildung ist sehr praxisorientiert. Neben der theoretischen Ausbildung in der Berufsfachschule (Altenpflegeschule) verbringen die Auszubildenden etwa die Hälfte ihrer Ausbildungszeit in einer Pflegeeinrichtung für den praktischen Teil der Ausbildung. Dort lernen die Azubis den authentischen Pflegealltag sowie Pflegemaßnahmen kennen und bewältigen und werden in das Team integriert. Eine Vielzahl wird nach ihrem Abschluss von ihrer Ausbildungseinrichtung als Fachkraft übernommen.

 

Wo kann ich als Altenpfleger:in arbeiten?

Die Ausbildung bietet insbesondere auch älteren Arbeitsuchenden und Müttern und Vätern nach der Elternzeit gute Perspektiven, da sich die Lebenserfahrung als großes Plus bei der Jobsuche erweisen kann. Beschäftigungsmöglichkeiten finden Altenpfleger:innen in

  • Rehabilitations- und geriatrischen Kliniken
  • Altenpflegeheimen, Pflegeheimen
  • Allgemeinen Krankenhäusern
  • Altentagesstätten oder
  • Einrichtungen der Kurzzeitpflege.

Weiterhin sind sie bei ambulanten Altenpflege- und Altenbetreuungsdiensten tätig.

Welche persönlichen Eigenschaften brauche ich für die Arbeit in der Altenpflege?

Der Beruf Altenpfleger:in eignet sich für Menschen, die eine starke soziale Ader haben. Sie sollten für die Arbeit im Pflegedienst körperlich und psychisch belastbar sein. Die Arbeit mit den Senior:innen erfordert auch Körperkontakt mit den zu betreuenden Personen, weshalb man keine Scheu vor Berührungen haben sollte.
Ausbildungsinteressierte sollten Teamplayer sein, da Teamarbeit in der Zusammenarbeit mit Kollegi:innen eine wichtige Rolle spielt.
Gute Altenpfleger:innen haben eine gut ausgeprägte Beobachtungsgabe, mit der sie das Befinden der Senior:innen sowie der Angehörigen immer im Blick haben und schnell auf neue Situationen reagieren können. Sie sind einfühlsam, liebevoll und geduldig im Umgang mit älteren Menschen.

Warum brauche ich einen Nachweis über meine gesundheitliche Eignung?

Hier steht vor allem der Schutz der eigenen Gesundheit im Vordergrund. Die Altenpflege ist ein körperlich anspruchsvoller Beruf. Damit dieser vollumfänglich ausgeübt werden kann, dürfen keine körperliche Einschränkungen die eigene Arbeit erschweren. Ziel ist es, Menschen auszubilden, die den Anforderungen des Berufes gewachsen sind. Da die Pflegebedürftigen mitunter auch Unterstützung beim Aufstehen oder beim Verlagern im Bett brauchen, wäre eine Person, die bereits ein Rückenleiden hat, beispielsweise nicht geeignet. Für die Arbeit als Altenpfleger:in bedarf es eines gesunden Bewegungsapparates.

Generalistische Pflegeausbildung.

Generalistische Pflegeausbildung

Die neue Ausbildung zum Pflegefachmann bwz. zur Pflegefachfrau ersetzt die bisherigen drei Pflegeberufe: „Altenpflege“, „Gesundheits- und Krankenpflege“ sowie „Gesundheits- und Kinderkrankenpflege“. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte zur generalistischen Pflegeausbildung.

> Neuer Pflegeberuf mit Schwerpunktsetzung.

Jobmarkt aktuell: Beste Jobchancen für die Bereiche Gesundheit, Pflege und Soziales.

Jobmarkt aktuell

Die WBS TRAINING AG hat den Stellenmarkt für Fachkräfte in den Bereichen Gesundheit/Medizin, Pflege und Soziales ausgewerten. Die Ergebnisse erfahren Sie hier.

Vom Betriebswirt zur Altenpflegekraft.

Portraifoto Dominik Kötter.

Karriere in der Altenpflege.

Neben dem Erstellen von Dokumentationen oder Pflegeplänen, liegt den Pflegekräften vor allem das Wohlergehen ihrer Patient:innen am Herzen.

Dominik Kötter hat seine Altenpflegeausbildung in Dresden absolviert. Im Interview erzählt er, was ihn als studierter Betriebswirt zur Pflegeausbildung bewogen hat.

Zum Interview

Altenpflegeausbildung: Vom Azubi zur Lehrkraft.

Schülerin der Altenpflege

Mit voller Azubi-Kraft gegen den Pflegenotstand.

Wo man auch hinschaut: Pflegekräfte werden in Deutschland händeringend gesucht. Als Folge des akuten Fachkräftemangels wird qualifiziertes Pflegepersonal allerorts stark nachgefragt. Jetzt schon heiß begehrt, werden Altenpflegekräfte in den kommenden Jahren zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Stephanie Österreicher hat nach ihrer Altenpflegeausbildung den Perspektivwechsel vom Azubi zur Lehrerin gewagt. Im Interview erzählt sie, warum ihr Herz für den Pflegeberuf und die Lehrtätigkeit schlägt.

Zum Artikel

Beruf mit Herz: Deine Zukunft in der Altenpflege.

Aktuelle Zahlen zeigen: Es besteht sehr großer Bedarf an Fachkräften in der Altenpflege. Doch was sind die Aufgaben von Altenpfleger:innen? Welche Eigenschaften sollten Sie mitbringen und wie sehen die Perspektiven aus? Wir haben alle Infos zur Altenpflegeausbildung für Sie zusammengetragen.

Weiterlesen

News zur Altenpflege.


07.09.2021

Drei Jahre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

mehr lesen.
07.04.2021

Upcycling in der Ausbildung

mehr lesen.
26.02.2021

Ausbildungssuche in Zeiten des Lockdowns

mehr lesen.
24.02.2021

Mit Selbstlernmodulen zu maximaler Weiterbildungsflexibiltät

mehr lesen.
04.01.2021

Hand in Hand mit dem Weihnachtsmann

mehr lesen.

#keeplearning