31
Schulen
Kundenbewertung
100 %
förderbar
Beratungstermin buchen

Notfallsanitäter:in Ausbildung an den WBS SCHULEN

Ausbildung Notfallsanitäter:in.

Notfallsanitäter:in Ausbildung: Deine Zukunft im Rettungsdienst.

Du möchtest Verantwortung übernehmen, Menschen in Not helfen und dich in einem Beruf mit Zukunft engagieren? Dann bietet dir eine Ausbildung zur Notfallsanitäter:in eine spannende berufliche Perspektive. Mehr als elf Millionen Patient:innen erhalten jährlich von Mitarbeitenden des Rettungsdienstes eine notfallmedizinische Erstversorgung – Tendenz steigend.

Lebensretter:in werden: Mit dem zunehmenden medizinischen Versorgungsbedarf wächst auch die Nachfrage nach gut geschulten, motivierten Fachkräften. Ergreife mit der individuellen Ausbildung der WBS SCHULEN deine Chance, erfolgreich in ein spannendes Berufsfeld einzusteigen und als Notfallsanitäter:in (NotSan) im Rettungsdienst aktiv zu werden.

Der Bewerbungsprozess für die Notfallsanitäter:innen-Ausbildung: So funktioniert's!

Deine Bewerbungsunterlagen schickst du an eine kooperierende Rettungswache* deiner Wahl.
Bei Erfüllung aller Kriterien, wirst du zum Vorstellungsgespräch bzw. Eignungstest eingeladen.
Wenn du den Eignungstest bestehst, schließt du deinen Ausbildungsvertrag mit der Rettungswache ab.
Du unterzeichnest deinen Schulvertrag mit den WBS SCHULEN. Jetzt startet deine Ausbildung bei uns!

*Für die Ausbildung „Staatlich geprüfte Notfallsanitäter:in“ musst du dich bei einer Rettungswache bewerben, die mit uns zusammenarbeitet. Diese ist dann dein Arbeitgeber. Eine Übersicht aller kooperierender Rettungswachen findest du hier.

Deine zukünftigen Aufgaben als Notfallsanitäter:in.

In Notfalleinsätzen bist du in der Regel als Erstes am Einsatzort. Dort leitest du allgemeine Maßnahmen zur Gefahrenabwehr ein und kümmerst dich um die medizinische Erstversorgung von kranken, verletzten oder hilfsbedürftigen Menschen. Im Rahmen der Erstversorgung, beurteilst du den Gesundheitszustand deiner Patient:innen und entscheidest eigenverantwortlich, wann eine zusätzliche ärztliche Betreuung oder der Einsatz weiterer Rettungsmittel erforderlich ist. Dabei bietet der Schichtdienst ständig wechselnde Herausforderungen. In schwerwiegenden, intensivmedizinischen Fällen assistierst du bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung und führst eigenständig ärztlich veranlasste sowie heilkundliche Maßnahmen bei den Patient:innen durch.
Mit Blick auf den Krankentransport bestimmen Notfallsanitäter:innen einen geeigneten Transportzielort, stellen die Transportfähigkeit der zu versorgenden Personen her, betreuen sie während der Fahrt zum Zielort und übergeben sie in die stationäre Weiterbehandlung (z. B. Notfallaufnahme im Krankenhaus).

Notfallsanitäter:innen Ausbildung.

Warum sollte man die Notfallsanitäter:innen-Ausbildung bei WBS SCHULEN machen?

Die WBS SCHULEN stehen für eine praxisorientierte, vielseitige Ausbildung im sozialen und medizinischen Bereich mit einer umfassenden individuellen Betreuung. Wir machen dich fit für den Berufsalltag: Im Rahmen der dreijährigen Ausbildung erwirbst du alle notwendigen theoretischen und praktischen Kenntnisse, die du für einen erfolgreichen beruflichen Einstieg benötigst. Dabei profitierst du vom reichhaltigen Erfahrungsschatz unserer Lehrkräfte, die ihr erweitertes notfallmedizinisches, einsatztaktisches und sozialwissenschaftliches Wissen an dich weitergeben.

Nach der Ausbildung zur Notfallsanitäter:in: Welche Perspektiven bietet das Berufsbild?

Ausbildung zur Notfallsanitäter:in.

Gut geschultes Fachpersonal ist derzeit sehr gefragt. Nach deiner Notfallsanitäter:innen-Ausbildung bietet sich dir ein breites Spektrum an möglichen Arbeitsfeldern und Einsatzbereichen, darunter:

  • Notfallrettung
  • Krankentransportdienste
  • Blutspendedienste
  • Rettungshubschrauber/
    Intensivtransporthubschrauber
  • Berufsfeuerwehren und Rettungsleitstellen
  • interdisziplinäre Notaufnahmen
  • Sanitätsdienst der Bundeswehr oder Katastrophenschutz/Technisches Hilfswerk

Welche gesetzlichen Vorgaben gibt es für die Ausbildung zur Notfallsanitäter:in?

Seit 2014 regelt das Notfallsanitätergesetz (NotsanG) die Ausbildung zur staatlich geprüften Notfallsanitäter:in. Es ersetzt das 1989 eingeführte Rettungsassistenten-Gesetz. Mit der neuen Regelung führte der Gesetzgeber das Berufsbild von Notfallsanitäter:innen neu ein und reformierte die Ausbildung. Vor dem Hintergrund wachsender Anforderungen an das Rettungswesen gibt das Gesetz zudem neue Qualitätsrichtlinien für die schulische und praktische Ausbildung vor.

Notfallsanitäter:in bei WBS SCHULEN - Ausbildungen mit Zukunft.

Ausbildung Notfallsanitäter:in -Förderunterricht und Bewerbungscoachings.

Gut begleitet.

Profitiere von individuellem
Förderunterricht und Bewerbungscoachings.

Auslandspraktikum Notfallsanitäter:in.

Wahlweise Praktikum im Ausland.

Sammle berufliche Erfahrungen
in deinem Wunschland.

Ausbildung Notfallsanitäter:in - Wissen und Erfahrungen.

Mit Herz dabei.

Unsere Lehrer:innen sind mit Wissen,
Erfahrung und Herz an deiner Seite.

Jobmarkt aktuell: beste Jobchancen für die Bereiche Gesundheit, Pflege und Soziales.

Jobmarkt aktuell

Die WBS GRUPPE hat den Stellenmarkt für Fachkräfte in den Bereichen Gesundheit/Medizin, Pflege und Soziales ausgewertet. Die Ergebnisse erfährst du hier.

Ausbildung zur Notfallsanitäter:in seit 2020: Das musst du wissen.

Notfallsanitäter:innen-Ausbildung: Wie ist der Ablauf geregelt?

Nach den aktuellen Vorgaben des NotSanG erfolgt die Notfallsanitäter:innen-Ausbildung über eine Dauer von drei Jahren. Neben theoretischen Lerneinheiten an speziellen Berufsschulen beinhaltet sie umfangreiche praktische Ausbildungsphasen – unterstützt durch eine Praxisanleiter:in – an einer Lehrrettungswache.

Berufsbild Notfallsanitäter:in: Welche Ausbildungsinhalte werden vermittelt?

  • Im ersten Ausbildungsjahr werden die angehenden Notfallsanitäter:innen in die Notfallrettung eingeführt und eignen sich die Grundlagen des Rettungsdienstes sowie erste Kenntnisse in der Durchführung von Krankentransporten an.
  • Während des zweiten Ausbildungsjahrs nehmen die Auszubildenden an Krankentransporten und Notfallrettungen teil und dürfen auf ärztliche Anweisung oder unterstützt durch ihre Praxisanleiter:innen erweiterte notfallmedizinische Maßnahmen durchführen. Gleichzeitig erweiterst du im zweiten Jahr systematisch deine Kenntnisse und Fertigkeiten für die Notfallrettung.
  • Im dritten Jahr steht der Erwerb von fachübergreifenden Qualifikationen im Vordergrund. Gleichzeitig wirst du auf eventuelle Ausnahme- und Krisensituationen im Dienst vorbereitet und lernst, eigenverantwortlich eine Notfallrettung zu übernehmen.
Notfallsanitäter:innen-Ausbildung 2020

Insgesamt sind während der Notfallsanitäter:innen-Ausbildung 1.920 Stunden theoretischer und praktischer Unterricht an der Berufsschule, 720 Stunden Praxisausbildung in geeigneten Krankenhäusern und 1.960 Stunden Praxisausbildung in genehmigten Lehrrettungswachen zu absolvieren. Am Ende der dreijährigen Ausbildung steht die staatliche Abschlussprüfung, die sich aus einem mündlichen, schriftlichen sowie einem praktischen Teil zusammensetzt. Eine Notfallsanitäter:innen-Ausbildung in Teilzeit oder berufsbegleitend ist ebenfalls möglich. Die Ausbildungsdauer beträgt in diesem Fall etwa viereinhalb bis fünf Jahre.

Welche Mindestvoraussetzungen gelten für die Ausbildung zur Notfallsanitäter:in?

Für eine erfolgreiche Zulassung zur Notfallsanitäter:innen-Ausbildung müssen verschiedene Zugangsvoraussetzungen erfüllt sein:

  • Mindestalter von 16 Jahren
  • mittlerer Schulabschluss:
    Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung von mindestens zwei Jahren oder
  • Realschulabschluss
  • ärztliches Attest über gesundheitliche Eignung für die Berufsausübung
  • ggf. polizeiliches Führungszeugnis
  • Nachweis einer Hepatitis-B-Impfung
  • Führerschein
Notfallsanitäterinnen-Ausbildung 2020

Welche persönlichen Eigenschaften muss ich für die Notfallsanitäter:innen-Ausbildung mitbringen?

Notfallsanitäter:innen sind Teamplayer, die in kritischen Situationen eng mit Kolleg:innen und Notärzt:innen zusammenarbeiten und keine Berührungsängste im Umgang mit kranken und verletzten Menschen haben dürfen. Neben körperlicher Fitness und Belastbarkeit spielen zudem eine hohe Entscheidungsfähigkeit und Reaktionsschnelligkeit, eine große Sorgfalt, ein gesundes Einfühlungsvermögen sowie die physische Stabilität, etwa im Umgang mit schweren Verletzungen oder dem Tode eines Unfallopfers eine wesentliche Rolle. Lernfähigkeit, Neugier, wissenschaftliches Interesse sollten Interessent:innen ebenfalls mitbringen.

Häufige Fragen zur Notfallsanitäter:innen-Ausbildung

Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Für die Notfallsanitäter:innen-Ausbildung kannst du bei Bedarf verschiedene Förderungen beantragen, etwa das BAföG für Schüler:innen. Die WBS SCHULEN informieren dich gern über die unterschiedlichen Förderprogramme. Profitiere von unserer langjährigen Erfahrung und lasse dich im persönlichen Gespräch zu deinen individuellen Möglichkeiten beraten. Selbstverständlich unterstützen wir dich auch bei der Beantragung geeigneter Fördermöglichkeiten.

Wie finde ich einen passenden Praxispartner?

Neben der theoretischen Wissensvermittlung nehmen praktische Lerninhalte einen wesentlichen Teil der Notfallsanitäter:innen-Ausbildung ein. Mit unserem großen Partnernetz unterstützen wir dich bei der Suche nach geeigneten Praxispartnern für deine Ausbildung und stehen dir bei der Vermittlung mit Rat und Tat zur Seite.

Wie hoch ist das Gehalt als Notfallsanitäter:in?

Nach der Notfallsanitäter:innen-Ausbildung beträgt das Gehalt je nach Region und Arbeitgeber etwa 2.500 Euro und steigt mit wachsender Berufserfahrung auf etwa 3.200 Euro an. Über verschiedene Weiterbildungen, beispielsweise zur Organisatorischen Leiter:in Rettungsdienst, staatlich anerkannten Desinfektor:in oder Praxisanleiter:in, kann der Verdienst weiter gesteigert werden.

Gibt es eine Ausbildungsvergütung?

Ja. Der Gesetzgeber schreibt im Notfallsanitätergesetz eine angemessene Ausbildungsvergütung vor. In Einrichtungen des öffentlichen Dienstes oder bei Trägern, die sich an die tariflichen Vereinbarungen des öffentlichen Dienstes anlehnen, beträgt die monatliche Vergütung im Durchschnitt etwa 1.000 Euro und steigt mit der Dauer der Ausbildung leicht an.

Was ist der Unterschied zur bisherigen Ausbildung zur Rettungsassistent:in?

Die Berufsbezeichnung „Notfallsanitäter:in“ stellt die höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst dar und gehört zu den Gesundheitsfachberufen. Das Berufsbild hat mit dem Notfallsanitätergesetz den bisherigen Begriff Rettungsassistent:in abgelöst. Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Rettungsdienst wurde etwa die bislang zweijährige Ausbildung zur Rettungsassistent:in auf drei Jahre verlängert.

Wie bewerbe ich mich für eine Ausbildung zur Notfallsanitäter:in?

Vor dem Start in die Notfallsanitäter:innen-Ausbildung ist eine überzeugende Bewerbung bei deinem Wunscharbeitgeber Pflicht. Typische Ausbildungsträger sind Feuerwehren, Rettungs- und Krankentransportdienste. Häufig bieten große Träger direkt auf ihren Websites entsprechende Online-Bewerbungsformulare an. Gefordert werden üblicherweise ein Anschreiben, der Lebenslauf sowie Zeugnisse und (wenn vorhanden) Praktikumsnachweise. Von besonderer Wichtigkeit ist es, im Bewerbungsschreiben deine Motivation für die Stelle (Warum möchtest du Menschen helfen?) und deine Qualifikation für den Beruf (Warum eignest du dich für die Arbeit als Notfallsanitäter:in?) hervorzuheben.

Auslandspraktikum während der Ausbildung zur Notfallsanitäter:in.

Auslandspraktikum Notfallsanitäter:in.

Finnland, Spanien, Portugal, Malta, Großbritannien, Dänemark oder was anderes?

Wir unterstützen alle, die während der Ausbildung zur Notfallsanitär:in Auslandserfahrung sammeln wollen.

Hier sind alle Informationen dazu.

Jetzt teilen

#bildungmitherz